Arbeit muss sich für Unternehmer wieder lohnen: Löhne bis monatlich 800 Euro durch Steuerzuschüsse ersetzen

Professor Dr. Dr. hc. D. Ummbeutel: Sozial ist, wer Löhne senkt und gleichzeitig Einkommen erhöht

Frankfurt/Bonn – Allgemein fand bei der Hartz IV-Debatte im Bundestag die Aussage Zustimmung, dass sich Arbeit wieder lohnen soll. Das Institut für Innovative Politik (IP) regt nun an, deutlicher herauszustellen, für wen sich Arbeit wieder lohnen soll. Im Interesse der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands müsse sich vor allem für Unternehmer Arbeit wieder lohnen. Unternehmer seien die wahren Leistungsträger. Sie bräuchten mehr Arbeitsanreize. Der Leiter des Instituts für Innovative Politik (IP), Prof. Dr. Dr. hc. D. Ummbeutel schlägt deshalb vor: „Erst wenn Löhne bzw. Lohnanteile bis 800 Euro komplett aus Steuermitteln übernommen werden, wird es sich wieder lohnen zu investieren. So kann auch der Arbeitsmarkt wiederbelebt werden“. Prof. D. Ummbeutel warnte allerdings davor, die Steuermittel von Unternehmern einzutreiben, da sonst die positivern Effekte der Verstaatlichung von Lohnanteilen wieder zunichte gemacht würden. Durch die partielle Verstaatlichung aller Löhne werde der solidarische Zusammenhalt der Gesellschaft über alle Interessenswidersprüche hinweg entscheidend gefestigt, betonte der Wissenschaftler.

Kontakt:
Institut für innovative Politik (IP)
Frankfurt – Bonn
Leitung: Prof. Dr. Dr. hc. D. Ummbeutel
Pressesprecher: Martin Behrsing 0160/99278357
0228/2495594

* Das Erwerbslosen Forum Deutschland und Klartext e.V. haben am 17. Februar 2010 das Institut für innovative Politik (IP) gegründet und die Leitung Prof. Dr. Dr. hc. D. Ummbeutel übertragen. Markenzeichen des Instituts sind wegweisend innovative Vorschläge zu einer besseren Politik in Berlin


2 Antworten auf „Arbeit muss sich für Unternehmer wieder lohnen: Löhne bis monatlich 800 Euro durch Steuerzuschüsse ersetzen“


  1. 1 fmotto 26. Februar 2010 um 17:27 Uhr

    Die Ernsthaftigkeit eurer Arbeit geht durch diesen schrott völlig den Bach runter.
    Ich werde den Newsletter abbestellen, ist mir echt zu stumpf.

  2. 2 uelekken 26. Februar 2010 um 23:23 Uhr

    Hier kann ich meinen Kollegen D.Ummbeutel nur unterstützen. Wir vom Institut für angewandte Arbeitssublimation gehen noch einen Schritt weiter: Wir verlangen, dass auch die Lohnsteuer dieser 800 Euronen aus Steuermitteln gedeckt werden und die kalte Progression bereits bei 600 euro beginnt. Damit finaziert sich der Staat quasi selber. Wer’s nicht glaubt, soll sich melden.

    IfaS
    Das Kollegium
    Prof. U.N.Zinn
    Prof. Waffelrüschchen
    Prof. Miguel, Gastdozent

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.